Skip to content

Das Projekt

Das Projekt „Paare – Menschenbilder aus der Bundesrepublik Deutschland zu Beginn des 21. Jahrhunderts“ beruht auf dem Konzept von Beate und Heinz Rose. Als Paar haben sie 1971 Paare aus ganz Deutschland fotografiert und ein wunderbares, aber fast vollkommen in Vergessenheit geratenes Buch veröffentlicht.

Unsere Aufnahmen sind eine Hommage an ihr Projekt und gleichzeitig auch die Fortführung dessen, was sie vor 40 Jahren begonnen haben: Auch wir planen als Paar ein Jahr lang Paare in Deutschland zu fotografieren – als Ganzkörperporträt, stehend und vor einem neutralen, weißen Hintergrund. Gestik, Mimik und Kleiderwahl sind den Paaren überlassen. Einzige Bedingung: Sie müssen direkt in die Kamera schauen. Neben den Bildern steht lediglich der Beruf und das Alter – mehr Informationen bekommt der Betrachter nicht. Der einzig sichtbare Unterschied zu 1971 besteht darin, dass wir digital statt analog und in Farbe statt schwarzweiß fotografieren – also mit den Mitteln und als deutliches Zeichen unserer Zeit. Denn die “Menschenbilder” sind mehr als nur Fotos von Paaren – sie sind ein einzigartiges Zeitdokument und Sammelsurium bundesdeutscher (Sozial)Geschichte.

Im Spätsommer 2010 haben wir die ersten Aufnahmen in Köln gemacht und in einer kleinen Gruppenausstellung im Rahmen der 20. Internationalen Photoszene Köln ausgestellt. Bereits im Abstand von nur wenigen Jahrzehnten und im direkten Vergleich zu unseren Aufnahmen lassen sich deutliche Unterschiede feststellen – zum Beispiel in der Kleiderwahl, im Selbstverständnis der Frau in ihrer Berufswahl, im scheinbar selbstverständlichen Umgang mit der allgegenwärtigen Digitalfotografie – aber auch in der simplen Beobachtung, wie Paare im wahrsten Sinne des Wortes „zueinander stehen“.

Dies bekräftigt uns in dem Vorhaben, das Projekt von Mai bis September 2011 fortzuführen und dafür – genauso wie Beate und Heinz Rose 1971 – durch ganz Deutschland zu reisen und in zwölf Städten und Region von Sylt bis München 150 bis 200 Paare zu fotografieren. Hauptziel des Projektes ist es, wieder ein Buch mit etwa 80 bis 100 Fotografien zu veröffentlichen. Der Kölner Verleger und Fotobuchhändler Markus Schaden hat vor rund zwei Jahren die komplette Restauflage von Beate und Heinz Roses Buch aufgekauft und hat bereits großes Interesse bekundet, auch unsere Fortführung als Buch zu veröffentlichen. Beate Rose hat sich im persönlichen Gespräch positiv geäußert und uns mit Informationen zu ihrem eigenen Projekt unterstützt. Außerdem möchte sie für unser Buch auch gerne ein Vorwort schreiben. Darüber hinaus ist es unser Anliegen, unsere Bilder gemeinsam mit den 40 Jahre alten Arbeiten von Beate und Heinz Rose in einer Ausstellung zu zeigen.

Nadine Preiß & Damian Zimmermann